Die als Projektträger dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zugeordnete Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. listet auf Ihrer Seite Vorteile der Nutzung von Biogastechnologie auf, die wir hier zur Diskussion stellen wollen:

  • Regenerative Energiequelle aus nachwachsenden, örtlich verfügbaren Rohstoffen reduziert die Verwendung fossiler Energieträger (THG-Einsparung)
  • Biogasnutzung ist nahezu CO2-neutral, da nur so viel CO2 freigesetzt wird, wie zuvor die Biomasse beim Wachstum der Atmosphäre entnommen hat (Aufwendungen beim Biomasseanbau, Logistik etc. sind natürlich zu berücksichtigen)
  • Anders als andere erneuerbare Energien, wie z.B. aus Wind und Sonne, ist Biogas speicherbar
  • Nutzbar zur Produktion von Strom, Wärme und Kraftstoff
  • Verwendung bisher ungenutzter Pflanzen und Pflanzenteile (Zwischenfrüchte, Pflanzenreste)
  • Emissionsreduzierung (Methan- und Geruchsemissionen) durch energetische Nutzung der klimaschädlichen Roh-Gülle aus der Tierhaltung
  • Hohe Energieausbeute pro Anbaufläche im Vergleich zu anderen Bioenergieträger
  • Dezentrale Stromerzeugung kann Transportstrecken (z.B. der Wärme) zum Endverbraucher verringern
  • Verbesserte Düngerqualität des Gärrests im Vergleich zur Roh-Gülle (verringerte Geruchsintensität und Ätzwirkung, bessere Pflanzenverfügbarkeit der Nährstoffe)
  • Aufbereitetes Biogas (Biomethan) kann in das Erdgasnetz eingespeist und als Erdgasersatz verwendet werden
  • Wertschöpfungserhöhung / Einkommensalternative für den landwirtschaftlichen Raum
  • Einsparung von Kunstdünger durch ackerbauliche Gärrestnutzung
  • Nutzung von Bioanfällen, Reststoffen und Nebenprodukte möglich

Darüber hinaus publiziert die Fachagentur eine Reihe aussagekräftiger Grafiken, von denen wir hier einige vorstellen wollen.

Für 2011 ist mit einem noch größeren Anstieg zu rechnen. Die nächste Grafik verdeutlicht, welchen Anteil diese Anlagen an der Stromproduktion haben:

Wind dominiert, aber Strom aus Biomasse ist mittlerweile die Nummer zwei, Tendenz aufwärts. Es wird oft kritisiert, wie stark diese Zahlen durch die Förderung seitens des EEG in die Höhe getrieben wurden und werden, und zwar besonders mit dem Hinweis auf den Beitrag des EEG zum Strompreis. Dieser ist aber im Verhältnis zu den übrigen Preisbestandteilen nicht sehr groß:

Vor allem darf nicht vergessen werden, welcher positive Effekt in der CO2-Bilanz dem gegenübersteht – dazu ist das EEG ja schließlich da:

Demnach ist über die Hälfte der insgesamt durch Erneuerbare Energien bewirkten CO2-Einsparung auf Biomasse zurückzuführen.

Tagged with →  
  • Mahlzeit, ich bin mal so frei und schreibe was auf der Seite. Sieht schick aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem kapiere aber noch nicht alles. Dein Blog ist mir da immer eine tolle Motivation. Weitermachen!

  • Rainer

    Das EEG hat natürlich die Zahlen der Biogasanlagen stark beeinflusst. Jedoch ist die
    Biogastechnik einfach in Sachen Speicherung und Transport den anderen Erneuerbaren Energien weit voraus. Somit wird Biogas noch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, wenn nicht sogar zum Hauptenergieträger der Zukunft.

    Gruß Rainer